eiko_icon Vunf PKL

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
( Bitte melden Sie sich an, um den Einsatzort auf einer Karte zu sehen. )

Einsatzort Details

B 73
Datum 17.07.2014
Alarmierungszeit 13:46 Uhr
Alarmierungsart Melder
Einsatzführer Zugführer Zug II
Einsatzleiter Stadtbrandmeister
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Buxtehude Zug II
DRK Rettungswache Buxtehude
    Feuerwehr Neukloster
      Technische Hilfeleistung

      Einsatzbericht

      Zum dritten mal Piepten heute die Melder:

      Auf der Bundesstraße B 73 hat sich heute Nachmittag, gegen 13.45 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. 

      Auf Höhe Grüner Wald (Neukloster) war ein PKW-Fahrer auf die Gegenfahrbahn geraten. Er touchierte die Leitplanke, ein Lkw-Fahrer versuchte vergeblich noch auszuweichen, beide Fahrzeuge kollidierten. Dabei zog sich der Pkw-Fahrer tödliche Verletzungen zu. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die B 73 wird noch mehrere Stunden Zeit voll gesperrt sein. Im Einsatz sind die Ortswehren Neukloster und Buxtehude Zug II. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt, sein Sattelzug liegt noch im Wald.

       

      Aus dem BT:

      NEUKLOSTER. Auf der Bundesstraße B 73 hat am Mittwoch ein Pkw-Fahrer (60) aus Horneburg in Neukloster –  auf Höhe Grüner Wald – bei einem Frontalzusammenstoß sein Leben verloren. Der 60-jährige war auf dem Weg in Richtung Stade. Nach Aussage von Zeugen war er bereits über die Sperrfläche gefahren. Wenige Meter weiter geriet der Mitarbeiter eines Hausmeister-Services „aus bislang ungeklärter Ursache“ auf die Gegenfahrbahn. Mit seinem Pkw touchierte der Fahrer – kurz vor dem Waldparkplatz – die Leitplanke.

      Der Pkw prallte ab – zurück auf die Straße. „Der Fahrer eines entgegenkommenden Sattelzuges versuchte noch, eine Kollision zu verhindern“, sagte der Polizeisprecher Herbert Kreykenbohm dem TAGEBLATT. Vergeblich.

      Die Zugmaschine bohrte sich tief in den Pkw. Der Opel wurde einige Zentimeter in den Asphalt gedrückt –  und über die Fahrbahn geschleudert. Dort blieb der Pkw zwischen Fahrbahn und Radweg liegen. Währenddessen schoss der 40-Tonner – beladen mit 26 Tonnen Käse – durch den Wald. Die Zugmaschine schob sich durch Laub und Erde und kam schließlich an einem Baum zum Stehen.

      Für den Pkw-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Zwei Buxtehuder hatten den Unfall vor sich beobachtet. Die beiden, 19 und 25 Jahre alt, sicherten die Unfallstelle mit Hilfe eines KVG-Busfahrers ab und setzten einen Notruf ab. Dann kümmerten sich die Ersthelfer, beide aktiv bei Zug I der Ortswehr Buxtehude, um die Fahrer; der Lkw-Fahrer (40) wurde schwer verletzt in das nahe Elbe Klinikum gebracht.

      Im Einsatz waren die Ortswehren Neukloster und Buxtehude (Zug II) mit 40 Freiwilligen, so Stadtbrandmeister Horst Meyer. Für die Rettung, die Bergung und die Beseitigung der Schäden musste die B 73 bis in die Abendstunden voll gesperrt werden.

      Zu Klärung des genauen Unfallhergangs schaltete die Polizei einen Gutachter der Dekra ein. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Buxtehude.